Die besten Jobs für Absolventen

Jobs, Traineeprogramme, Praktika
und Insider-Infos für deine Karriere

Traumjob gesucht?

 
 
Meinen Standort verwenden
 
Umkreis:
100 km
 
Alle Unternehmen anzeigen Nur Unternehmen mit
Arbeitgeber-Check

Der staufenbiel.de Arbeitgeber-Check!

Das bietet keiner!

Unser Arbeitgeber-Check sorgt für den Blick durchs Schlüsselloch bei mehr als 200 Top-Unternehmen. Unabhängig und sorgfältig von unserer Redaktion recherchiert, hilft der Arbeitgeber-Check sich gleich beim richtigen Unternehmen zu bewerben.

Jetzt einfach mal testen und sich nur Unternehmen mit einem Arbeitgeber-Check anzeigen lassen.

anzeigen
 

Probezeit: Die ersten Tage beim neuen Arbeitgeber

Foto: astrostar / Shutterstock.com
Foto: astrostar / Shutterstock.com

Du hast Dich auf einen passenden Job beworben, mit Deiner Bewerbung überzeugt und eine Zusage bekommen. Die erste Hürde ist geschafft. Aber bevor Du fest im neuen Job verankert bist, musst Du Dich in der Probezeit beweisen.

Die Probezeit zu Beginn des Arbeitsverhältnisses dient der Orientierung – Deiner und der des neuen Arbeitgebers. Du musst während der Probezeit für Dich herausfinden, ob der neue Arbeitsplatz Deinen Erwartungen entspricht. Für Deinen Arbeitgeber ist in der Probezeit entscheidend, wie Du Dich in das Unternehmen integrierst und ob Deine Leistungen den Anforderungen entsprechen. Für einen optimalen Start in Dein Berufsleben solltest Du Dich über alle Besonderheiten und Regelungen informieren.

Die Probezeit im Arbeitsvertrag

Vor Beginn des Arbeitsverhältnisses werden Konditionen Deiner Anstellung in einem Arbeitsvertrag festgelegt – inklusive der Punkte, die die Probezeit betreffen. Nach gesetzlicher Vorgabe gilt der erste Monat als Probezeit, sofern es im Arbeitsvertrag nicht anders vereinbart ist. Sie kann vom Arbeitgeber auf maximal drei Monate verlängert werden – das muss im Vorfeld schriftlich im Vertrag festgehalten werden. Die Kündigungsfrist während der Probezeit beträgt sieben Tage, in denen Dich der Arbeitgeber ohne Angabe von Gründen entlassen kann. Alle rechtlichen Hintergründe zur Probezeit kannst Du in Artikel 335b des Obligationenrechts nachlesen.

Urlaub während der Probezeit

In der Regel hast Du während Deiner Probezeit keinen Anspruch auf Urlaub. Das ist im Normalfall auch in Deinem Arbeitsvertrag vermerkt. Das muss allerdings nicht heissen, dass Du in der Probezeit gänzlich auf Urlaub verzichten musst. Ob und wie lange Du Urlaub nehmen kannst, ist grösstenteils von Deinem Arbeitgeber abhängig. Es hängt aber auch damit zusammen, wie Du Dich im Rahmen Deiner Probezeit schon in das Unternehmen integriert hast und ob ausreichend Kapazitäten vorhanden sind. Der Arbeitgeber muss bedenken, dass sich Deine Urlaubstage ansonsten ansammeln und Du diese nach Ablauf Deiner Probezeit ohnehin noch im gleichen Jahr nehmen musst.

Was tun, wenn Du krank wirst?

Falls Du innerhalb Deiner Probezeit krank werden solltest, verhält sich das genauso wie bei jedem anderen Arbeitsverhältnis auch. Informiere Dich zu Beginn Deines Arbeitsverhältnisses über die regulären Abläufe im Krankheitsfall. Sollte Deine Krankheit jedoch länger andauern, verlängert sich die Probezeit um die Anzahl der ausgefallenen Arbeitstage. Das Gleiche gilt für eine plötzliche Einberufung in den Militärdienst.

Schritt für Schritt die Probezeit meistern

Datum: 01/2017
Autorin: Johanna Emge/Annette Kamps

Startseite Karriereplanung